Ab voraussichtlich dem 29. April 2016 werden mit Kameras ausgestattete Boote der Firma CycloMedia Deutschland den Fluss Mosel befahren und systematisch den Uferbereich abfotografieren. In dem rund 200 KM befahrenen Abschnitt zwischen Konz und Koblenz werden einige Gemeinden passiert und uferseitig mit aufgenommen. Die Befahrungen erfolgen im Auftrag der Bundesanstalt für Wasserbau und werden voraussichtlich binnen 4 Wochen abgeschlossen sein.

Die Aufnahmen sollen zum Zweck der Texturierung von Gebäuden im Bereich der Schifffahrtsimulation genutzt werden.

Betroffen sind die Städte/Gemeinden:

  • Alf
  • Alken
  • Beilstein
  • Bernkastel-Kues
  • Brauneberg
  • Bremm
  • Briedel
  • Briedern
  • Brodenbach
  • Bruttig-Fankel
  • Bullay
  • Burg (Mosel)
  • Burgen
  • Cochem
  • Detzem
  • Dieblich
  • Ediger-Eller
  • Ellenz-Poltersdorf
  • Enkirch
  • Ensch
  • Erden
  • Ernst
  • Graach an der Mosel
  • Hatzenport
  • Kenn
  • Kesten
  • Kinheim
  • Klotten
  • Klüsserath
  • Kobern-Gondorf
  • Koblenz
  • Konz
  • Köwerich
  • Kröv
  • Lehmen
  • Leiwen
  • Lieser
  • Löf
  • Longen
  • Longuich
  • Lösnich
  • Maring-Noviand
  • Mehring
  • Mesenich
  • Minheim
  • Moselkern
  • Müden (Mosel)
  • Mülheim (Mosel)
  • Neef
  • Nehren
  • Neumagen-Dhron
  • Niederfell
  • Oberfell
  • Piesport
  • Pölich
  • Pommern
  • Pünderich
  • Reil
  • Riol
  • Sankt Aldegund
  • Schleich
  • Schweich
  • Senheim
  • Thörnich
  • Traben-Trarbach
  • Treis-Karden
  • Trier
  • Trittenheim
  • Ürzig
  • Valwig
  • Winningen
  • Wintrich
  • Zell (Mosel)
  • Zeltingen-Rachtig

 

In den entstehenden Bildern werden alle ggf. erfassten Kfz-Kennzeichen und Gesichter automatisch unkenntlich gemacht (verpixelt). Eine Veröffentlichung der Bilder im Internet ist derzeit nicht beabsichtigt.

CycloMedia ist darauf spezialisiert, großräumige und systematische Abbildungen der Umgebung auf Grundlage von Cycloramas (360 Grad-Panoramabilder) anzubieten. Um bei ihren Aufnahmefahrten sowie der späteren Verwendung der Bildaufnahmen geltende Datenschutzbestimmungen Rechnung zu tragen und einen transparenten Umgang mit dem Bildmaterial zu gewährleisten, hat sich die Firma freiwillig verpflichtet, den Datenschutzkodex für Geodatendienste des Vereins Selbstregulierung Informationswirtschaft e.V. (SRIW) einzuhalten.

Auf der Website des SRIW, www.geodatendienstekodex.de, wird erläutert, wie Geodatendienste funktionieren und welche Rechte die Bürgerinnen und Bürger haben. Dort werden auch verschiedene Möglichkeiten angeboten, Widerspruch einzulegen, damit Fassaden von Privatgebäuden im Fall einer Veröffentlichung der Aufnahmen im Internet unkenntlich gemacht werden.